Digitales Duisburg

Das Konzept zur Entwicklung des Masterplans Digitales Duisburg wurde 2017 auf Initiative des Oberbürgermeisters, der Stadt Duisburg und der DVV entwickelt. Zur Transformation der Stadt Duisburg zur Smart City laufen bereits wichtige Infrastruktur- und E-Governmentprojekte. In kommenden Workshops werden weitere Ideen für Smart City Anwendungen in Duisburg generiert. Die Themenbereiche sind:

Infrastruktur

Die Überwachung und Vernetzung der lokalen Strom-, Gas-, Wärme- und Wasserversorgung sowie Wasser- und Abfallentsorgung gehören zum Handlungsfeld der Smarten Infrastruktur. Schon heute helfen Sensoren den Durchsatz in Wasserkanälen zu ermitteln, die Reinigung des Kanalnetzes zu bestimmen oder den genauen Energieverbrauch der Bürger*innen zu messen. Eine Analyse der vielfältigen Daten kann jedoch bei der Überwachung und frühzeitigen Identifizierung von Infrastrukturausfällen in Echtzeit unterstützen. Eine wichtige Herausforderung besteht in der Einrichtung und dem Betrieb von intelligenten Stromnetzen (Smart Grid), d.h. der virtuellen Vernetzung von dezentralen Energieerzeugern, -verteilern, und -konsumenten. Durch die Verknüpfung und Integration der an verschiedenen Stellen erzeugten Daten soll der Stadt Duisburg, ihren Bürger*innen und der ansässigen Industrie neues Wissen zur Verfügung gestellt und neue Angebote ermöglicht werden.

Wirtschaft

Der Begriff Smarte Wirtschaft zielt auf die Vernetzung von Akteuren auf kommunaler, regionaler und internationaler Ebene ab. Dies wird zum einen durch das Angebot an schnellen Internetanschlüssen erreicht und zum anderen durch die Integration von kommunalen Angeboten. Standortvorteile ergeben sich aus der Nutzung von Messdaten (z.B. Verkehrsfluss, Luftbelastung, Wetter, Energieerzeugung, Pegelstand, Schiffspositionen) von städtischen Sensoren, die auf einer offenen Plattform zur Verfügung gestellt und in Geschäftsprozesse integriert werden können. Ein Zusammenspiel aus Sensortechnik, Analyse- und Prognosesystemen führt zu Effizienzsteigerungen bei gleichzeitiger Schonung der Umwelt. Die Stadt Duisburg plant, mithilfe der Bereitstellung kommunaler Messdaten und von verbesserten Verkehrs- und Warenflüssen die wirtschaftliche Produktivität und die Attraktivität Duisburgs als Wirtschaftsstandort zu erhöhen. Außerdem wird über Portallösungen an den Themen Big Data und Open Data gearbeitet, um Unternehmen in Duisburg durch Informationen Standortvorteile zu schaffen.

Wohnen

Die Lebensqualität von Bürger*innen wird durch das Handlungsfeld Smartes Wohnen adressiert. Es beschreibt die Vernetzung und Fernsteuerbarkeit von technischen Geräten innerhalb von Häusern und Wohnungen und integriert Angebote aus den Bereichen Sicherheit, Gesundheit, Komfort und Unterhaltung. Duisburger Unternehmen bieten hier bereits eine Reihe von Dienstleistungen an, wie beispielsweise die Einrichtung einer Licht- und Heizungssteuerung für das Smartphone oder Unterstützung bei der ambulanten und stationären Pflege mithilfe von Bewegungssensoren. Durch die Förderung der Vernetzung von existierenden kommunalen und kommerziellen Angeboten sowie die Entwicklung neuer Ansätze will die Stadt Duisburg den Lebensalltag vor allem ihrer älteren Bürger*innen vereinfachen und die Lebensqualität nachhaltig steigern. Bereits realisierte Beispiele sind z. B. die „sprechenden Papierkörbe in Duisburg“ und Service-Apps zum Melden von Sperrgutabfuhren.

E-Government

Die elektronische Vernetzung von Regierungs- und Verwaltungsaufgaben und die digitale Mitwirkung von Bürger*innen an öffentlichen Ausschreibungen und Projekten wird als Smarte Verwaltung bzw. E-Government bezeichnet. Es ermöglicht eine effektive und flexible Erfüllung von behördlichen Aufgaben auf kommunaler, regionaler und nationaler Ebene und umfasst alle Bereiche des öffentlichen Sektors. Genehmigungsanträge, Rechnungen oder Beschwerden lassen sich digital und damit automatisiert bearbeiten, ohne dabei die Verantwortung abzugeben. Die Verlagerung von papierbasierten zu digitalen Akten führt zu einer erheblichen Effizienzsteigerung, da Botengänge und postalische Zusendungen entfallen. Gleichzeitig erlaubt es Bürger*innen, Verwaltungsaufgaben auf einer Plattform online durchzuführen und zu verfolgen, was die Transparenz über die Verwaltung erhöht und die Wege zu einem Bürgerbüro reduziert.

Breitband & 5G

Ein konsequenter und flächendeckender Breitbandausbau ist das Fundament für die erfolgreiche Umsetzung von Smart City-Initiativen und ist folglich ausschlaggebend für die Zukunftsfähigkeit und Wettbewerbsfähigkeit der Stadt Duisburg. Schon heute profitieren Unternehmen am Logistikstandort Duisburger Hafen von einer schnellen und zuverlässigen digitalen Infrastruktur, um beispielsweise mit einem digitalen Prozessmanagementsystem effizient Bahntransporte zu planen oder die Ladung von Schiffen mithilfe einer Online-Plattform zu überwachen und optimal auszulasten. Bereits verfügbares öffentliches WLAN bietet darüber hinaus nicht nur einen Vorteil für Bürger*innen, sondern auch für Tourist*innen, die die Stadt Duisburg besuchen. Im Zuge des bis 2020 geplanten flächendeckenden Breitbandausbaus hat zudem der Anschluss der 139 Schulen in der Stadt hohe Priorität.

Mobilität

Die Planung und Steuerung von Verkehrsflüssen ist ein zentraler Bestandteil von Smarter Mobilität der Bürger*innen. Mithilfe von vernetzten Sensoren, Kameras und intelligenten Ampeln wird der Verkehr in Echtzeit analysiert und der Verkehrsfluss berechnet. Verkehrsteilnehmer könnten über aktuelle Verkehrsverhältnisse, Baustellen sowie Staus unterrichtet und bei der Parkplatzsuche unterstützt werden. Der Personennahverkehr kann durch die vielfältigen Informationen über Verkehrsdichte, Standort und Anzahl Passagiere erheblich optimiert werden. Mittels verschiedener Projekte will die Stadt Duisburg einen optimierten und beschleunigten Verkehrsfluss und -steuerung und einen verbesserten Personennahverkehr erzielen sowie alternative Fortbewe-gungsmittel fördern. Hierdurch soll eine höhere Energieeffizienz, geringere Feinstaubentwicklung, Umsatzsteigerungen im Nahverkehr und bei Parkplatzbetreibern sowie ein besseres Image der Stadt Duisburg erreicht werden.

Bildung

Die Verbesserung der Qualität unserer Bildung im digitalen Zeitalter wird über das Handlungsfeld Smarte Bildung dargestellt. Bildung ist ein lebenslanger Prozess. Er beginnt in der Familie und im Freundeskreis und setzt sich in Kitas, Schulen, Universitäten und in der beruflichen Aus- und Weiterbildung fort. Bildung umfasst allerdings auch sämtliche Bereiche des informellen Bildungsweges, welcher beispielsweise aus Vereinen, Kirchen oder Gewerkschaften besteht. Der Breitbandausbau an Schulen, die Digitalisierung der Klassenzimmer, aber auch die Kontrolle der Luftqualität in Schulräumen sind nur einige der Bereiche, die das Handlungsfeld umfasst. Aus diesem Grund kommt dem Handlungsfeld auch eine so hohe Bedeutung im Zeitalter der Digitalisierung zu. Mit der Modernisierung der Bildung möchte die Stadt Duisburg als Bildungsstandort attraktiver für junge und alte Bürger*innen werden

Diese Webseite verwendet Cookies

Diese anonymisierten Daten ermöglichen eine personalisierte Benutzererfahrung und ein Verfolgen Ihres Aufenthaltsortes (Tracking) auf unserer Website im Einklang mit der Europäischen Datenschutzgrundverordnung. Wenn Sie sich entscheiden, zukünftiges Tracking abzulehnen, wird in Ihrem Browser ein Cookie gesetzt, um diese Auswahl ein Jahr lang zu speichern. Details können Sie der Datenschutzerklärung entnehmen.
Ich stimme zu Ich lehne ab
871